escape small
....

& sie riecht den duft aus wasser und rauch heute noch. es erinnert sie an diese nacht. oft reichen blicke. worte bringen es doch nicht auf den punkt. es fiel ihr schwer es zu glauben, doch im gleichen augenblick war es ihr mehr als klar. in sich fiel sie zusammen, wie ein kartenhaus. tauchte unter. wie ein sog der sie zum abgrund zog. traenen konnten doch nichts erklaeren. es war spaet. sehr spaet. und auch zu spaet erkannt. die zeit blieb nicht stehen. fuer sie jedoch endlos. die schmerzen ließen nicht nach. sie rieß die augen weit auf. in der hoffnung zu erwachen. doch sie fuelte nur wie sich ihr hals zuschnürrte & sie glaubte zu ersticken. keuchend. wie als waere sie kilometer weit gerannt. als wuerde sie jemand unter wasser druecken. ihre schreie daempfen im wasser ab. hoffnunglos. man konnte sie nicht schreien hoeren. es war einfach zu spaet. einfach zu spaet erkannt. sie sagt: 'es tut mir leid, es tut mir wirklich leid, ich wuenschte ich waere bei dir gewesen'. er ist gegangen. allein. sie bleibt zurueck. allein.
9.3.08 22:40
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de